starfleet_academy_hamburg_logo

Das Projekt SFAHH ist eine Star Trek LARP-Gruppe, die immer am zweiten Sonntag in geraden Monaten (Februar, April, Juni,usw.) in Hamburg spielt.
Dazu gibt es zwischen den Terminen manchmal noch zusätzliches Spielangebot, welches auch gerne mal von unseren Spielern kommen kann.

Neueinsteiger sind immer herzlich willkommen.
Zu unseren festen Terminen erheben wir einen Unkostenbeitrag von 5€ pro Person, welcher vollumfänglich für das Projekt (z.B. Requisiten) verwendet wird.

Zum Setting:

Wir orientieren uns am sogenannten Prime Universe. Der Reboot von 2009 (sprich: die Kelvin Timeline) ist damit für uns weitgehend uninteressant, auch wenn sich vielleicht die eine oder andere kleine Hommage in unserem Projekt wiederfinden lässt. Wir sind aber gleichzeitig auch in gewisser Weise ein Alternatives Universum, weil wir uns gewisse kreative Freiheiten vorbehalten müssen, um eine interessante und unberechenbare Geschichte liefern zu können.

Wir befinden uns im Jahr 2419, 50 Jahre nach der Heimkehr der Voyager. Durch die moderne Technik und das Wissen von alternate Janeway, ist die Föderation dem Rest der Spezies weit voraus.
So konnte sie u.a. die Borg besiegen und viele Spezies sind in die Föderation eingetreten.

Im Jahr 2413 wurde ein unbekannter Virus entdeckt, der den Genpool einer ausgestorbenen Spezies enthielt.
Wissenschaftler haben versucht diesen Genpool zu reanimieren und dadurch 2414 die Arciaaner erweckt.
Die Arciaaner sind grob ausgedrückt biologische Borg. Sie befallen einen Wirt, übernehmen die genetische Eigenart und bauen dann den Genpool des Wirtes um. Der Wirt wird so ins Kollektiv aufgenommen.

Die Arciaaner hatten die Wissenschaftsstation auf Neu Hamburg übernommen und die dortige Besatzung in eine Simulation gesteckt, in der sie nochmal ihre Erlebnisse der Ausbildung erleben. Die Offiziere wurden gezielt darauf gesteuert, ihr Wissen für die Arciaaner zu nutzen, um an Informationen zu gelangen. Ein Außenteam befreite die Station wieder.

Wir sind die Besatzung einer planetaren Station auf dem terrageformten Mond Neu Hamburg, welcher sich im Delta-Quadranten befindet. Die Station dient der Erforschung und dem Kontakt zu neuen Spezies in diesem Quadranten. Ferner ist der Sternenflotten Außenposten Hamburg auch ein Treffpunkt mit Spezies 8472.

Kooperationen dieses LARP-Projektes

Die LOGE e.V.: Dieses LARP Projekt agiert unter der Schirmherrschaft des Rollenspielvereins Die LOGE e.V. und wird von diesem organisatorisch und versicherungstechnisch unterstützt.

DESY: Seit April 2017 dürfen wir mit unserem Projekt die fortschrittlichen Seminarräume des DESY nutzen und unserer Station dadurch ein echtes SciFi-Feeling geben.

Tide TV: Am 12. August 2018 war Lea Hein mit ihrer Kamerafrau vor Ort bei uns im DESY und machte dort Aufnahmen während des Spieltermins und führte verschiedene Interviews. Hieraus entstand ein etwa fünfminütiger Sendebeitrag der auf Tide TV im Rahmen der Sendung „Hamburg immer anders“ am 22. August 2018 ausgestrahlt wurde. Der Beitrag lässt sich bei Youtube hier anschauen (externer Link zu Youtube). An dieser Stelle auch noch einmal ein herzliches Dank an die PR-Abteilung des DESY, das die Drehgenehmigung erteilte.

Kunstverein Buchholz: Am 2. September 2018 hatten wir die Gelegenheit, uns als „performative Kunst“, im Rahmen des Kunstprojekts „Star Trek Heritage“ des Hamburger Künstlers Seok Lee, seine Ausstellungseröffnung in den Räumlichkeiten des Buchholzer Kunstvereins mit einer Einweihung der temporären Botschaft der Vereinten Föderation der Planeten mitzugestalten.

Ankündigung der Ausstellungseröffnung im Wochenblatt. 

Ankündigung im Hamburger Abendblatt (Beitrag leider nur für Abonnenten des Hamburger Abendblattes lesbar).

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Künstler Seok Lee und Robert Falckenberg als sein Kameramann sind auch Videoaufnahmen der Eröffnungsveranstaltung entstanden.


Feedback erwünscht!

Wer Verbesserungsvorschläge hat, schickt diese bitte an feedback@sfahh.de – je besser und genauer das Feedback formuliert ist, desto eher können wir damit etwas anfangen. Bitte nehmt euch also die entsprechende Zeit. Wir werden es euch gleichtun.